Werner Bilgram GmbH Memmingen

Zur Bereitung von Bier nach dem Reinheitsgebot darf nur Malz, Hopfen, Hefe und Wasser verwendet werden.

 

Der wichtigste Rohstoff ist das Malz, denn nur durch das M√§lzen k√∂nnen bei der Keimung die im Keimling eines Getreidekornes vorhandenen Enzyme aktiviert werden, welche die St√§rke im Korn aufschliessen und auch beim Maischen des Malzschrotes in der Brauerei in Malzzucker √ľberf√ľhren.                  Je nach der Biersorte wird Malz aus Gerste oder Weizen hergestellt.                        (F√ľr besondere Sorten kommen auch andere Getreidearten zur Verm√§lzung).       F√ľr gute Biere kommen nur hochwertige Malze aus ausgesuchtem Getreide zur Verarbeitung. Feinspelzige Sommerbraugersten und vollk√∂rniger Brauweizen garantieren Biere mit reinem und edlem Geschmack.

F√ľr ‚ÄúBILGRAM-MALZ‚ÄĚ aus Memmingen wird nur Braugetreide aus unserer schw√§bischen Heimat verm√§lzt. In den mittleren H√∂henlagen zwischen dem Allg√§u und der Schw√§bischen Alb bis hin zum Linzgau gedeihen bei einem ausgeglichenen Klima hervorragende Sommerbraugersten und Brauweizen.          

Durch Vorvertr√§ge mit der Landwirtschaft und dem Getreidehandel nehmen wir schon vor der Aussaat Einfluss auf die richtige Sortenwahl und auf umweltbewussten Anbau. Die im integrierten und kontrollierten Anbau stehenden Best√§nde werden auch von uns w√§hrend des Aufwuchses wiederholt begutachtet.                        Das Reife Getreide wird bei der Erf√ľllung unserer Qualit√§tsforderungen gleich aus der Ernte in unser eigenes Silo aufgenommen. Eine uns m√∂gliche Nachtrocknung, K√ľhlung und Sortierung gew√§hren eine gesunde Lagerung bei Erhalt der vollen Keimf√§higkeit bis zur Verm√§lzung innerhalb des Jahres.

Fachm√§nnische Erfahrung von drei Generationen und die dem neusten Stand der Technik immer wieder angepassten Anlagen unseres privaten M√§lzereibetriebes begr√ľnden die gleichbleibende Qualit√§t von ‚ÄúBILGRAM-MALZ‚ÄĚ. Durch die √ľberschaubare Gr√∂sse unseres mittelst√§ndischen Betriebes kann auch auf die W√ľnsche kleinerer Brauereikunden eingegangen werden.

Je nach Getreideart und gew√ľnschter Malzsorte wird das Getreide ein bis zwei Tage mit Wasser aus dem eigenen Brunnen geweicht und anschliessend sechs Tage lang gekeimt. W√§hrend des nat√ľrlichen Wachstums werden Enzyme aktiviert, welche die im Kornk√∂rper eingeschlossene St√§rke freilegt und hohe Eiweissmolek√ľle spaltet. Durch Steuerung von Keimtemperatur und Kornfeuchte k√∂nnen die L√∂sungsmerkmale beeinflusst werden. Nach Abschluss der Keimung wird das Keimgut (oder Gr√ľnmalz) auf unserer indirekt beheizten Darre schadstofffrei und schonend getrocknet und je nach dem gew√ľnschten Malztyp zwischen 80 Grad und 100 Grad ausgedarrt.       

Der Mehlk√∂rper des Malzkornes bekommt dadurch eine weisse, gelbliche oder auch eine br√§unliche F√§rbung und einen zunehmend leichten bis stark malzigen Geschmack. So wird √ľber den Malztyp bereits der Charakter des sp√§teren Bieres bestimmt:                                                                                                                         

- Pils: hell, spritzig                                                                                                               - M√§rzen: goldfarben, vollmundig                                                                                     - Dunkel: braun, malzig

Mit Spezialmalzen, die nicht gedarrt sondern in einer Rösttrommel vorverzuckert und braun bis schwarz geröstet werden, können weitere Farb- und Geschmacks- Abstufungen erzielt werden.

F√ľr feinste Biere ‚ÄúBILGRAM-MALZ‚ÄĚ

Wohl bekomm¬īs !

[√úbersicht] [Malzfabrik] [Produktion] [Produkte] [Salzhandel] [Lagerhaus] [Impressum] [Firmengeschichte]